SUCHETherapeutenverzeichnisBlog/News | Hypnose Lexikon | FAQ | Partnerprogramm   +49 8238 50 82 94 0

oder wie soll man´s machen?

Es ist nicht einfach. Wir Ihr wisst machen wir IntuTrance mit sehr viel Herz und Liebe. Auf der anderen Seite wollen wir, dass mehr Menschen von uns erfahren und Euch mit Informationen versorgen. Wir machen also Marketing. So wie jeder, der eine Praxis eröffnen will, sich überlegen muss, wie er auf sich aufmerksam macht. Ziel ist es, einen Umsatz zu generieren, mit dem man seinen Lebensunterhalt nach und nach finanziert. Damit man seiner Berufung folgen kann.

Marketing. Das ist so ein Schlagwort und doch verbirgt sich dahinter ein weites Feld mit unendlichen Möglichkeiten. Fragt man Spezialisten zu dem Thema kommt man ganz schön ins Staunen. Und ich denke: “ Die Menschen haben Angst vor Manipulation in der Hypnose… die sollten eher Angst davor haben einkaufen zu gehen!“ Wie sehr die Werbung oder allein die Struktur eines Supermarktes uns manipuliert, ist uns nicht bewusst. Alles ist geplant und verfolgt ein Ziel: uns zum Kaufen zu animieren. Und doch nützt es nichts. Einkaufen müssen wir ja irgendwo.

Wie bekommen wir aber nun den Spagat hin zwischen Werbung ja, nicht manipulieren und nicht nerven? Verschicken wir Weihnachtskarten oder lieber nicht?

Die Antwort ist ganz einfach: wir wissen es nicht.

Egal, was wir bislang unternommen haben, irgendjemanden stört immer etwas. Auf der anderen Seite gibt es auch die Menschen, die sich freuen, dass sie Informationen bekommen. Auch rechtlich müssen wir viele Regeln einhalten.

Briefe verschicken? Hohe Kosten und die Leute werfen die Post oft einfach in den Mülleimer. Außerdem sind sie verärgert, dass wir sie ohne zu Fragen einfach anschreiben. OK, dachten wir uns. Dann rufen wir vorher an. Kampagne gestartet: alle angerufen, die sich für Hypnose interessieren könnten und gefragt, ob wir ihnen etwas zuschicken dürfen. Gut gemeint. Ging daneben. Viele waren verärgert über den Anruf. OK, dachten wir. Keine Anrufe also. Ergo keine Briefe. Was dann? eMail-Marketing. Das klingt gut. Ist aber nicht so einfach und auch ganz schön kostenintensiv. Und auch hier beschweren sich Menschen, dass sie „zugespamt“ werden. Dabei wäre es so einfach, sich vom Newsletter auszutragen. Man müßte einfach nur auf „Abmelden“ klicken. Dafür müsste man uns keine bösen und drohenden eMails schreiben. Ich persönlich bin auch noch gar nicht auf den Gedanken gekommen, mich bei einer Firma,  der ich ja irgendwann einmal meine email-Adresse gegeben habe, persönlich zu beschweren. Otto oder Tchibo beispielsweise. Oder Ikea. Natürlich passen nicht alle News. Aber die, die mich interessieren, die picke ich mir dann heraus.

Fazit: wir werden es nicht schaffen, es allen Menschen recht zu machen. Wir werden es auch nicht mehr versuchen. Wir geben uns Mühe, den Spagat zwischen „Business und Herz“ hinzubekommen. Damit Ihr immer gut informiert seid und dennoch andere Menschen von uns erfahren. Und falls da noch nicht alles perfekt ist, verzeiht es uns. Denn im Grunde unseres Herzens wollen wir nur weiter unser IntuTrance-Licht in die Welt bringen 🙂

Ach ja: und die Weihnachtspost. Wir setzen uns wieder an den Schreibtisch und schreiben Weihnachtsbriefe. Nicht weil wir Euch ungefragt Post schicken oder ärgern wollen und so unglaublich gerne viel Geld für Porto ausgeben möchten, sondern weil wir uns die Zeit nehmen, an wunderbare Menschen zu denken mit denen wir eine schöne, lebendige und erinnernswerte Zeit hatten.

 

Liebe Adventsgrüße! Fühlt Euch umarmt, Eure Heidi Maria

jordan-hypnose.de